Es ist einfach, mit Ihrem Smartphone Videos zu machen, aber schöne Videos zu drehen, ist eine ganz andere Geschichte. Mit diesen Tipps geht es auf einen Schlag gut.

Etwas mit Ihrem Smartphone zu filmen ist in der Regel nur einmal möglich. Sie wollen etwas Besonderes festhalten, und dieser Moment wird im Handumdrehen vorbei sein. Es muss also auf einen Schlag gut gehen! Mit diesen Tipps können Sie sicher sein, dass Sie ein schönes Video erhalten, auch ohne Stativ oder professionelle Beleuchtung.

1. Verwenden Sie zwei Hände

Bewegungen sind für ein schönes Video katastrophal, aber natürlich haben Sie nicht immer ein Stativ zur Hand, um Ihr Smartphone völlig stabil zu halten. Deshalb ist es ratsam, Ihr Gerät immer mit beiden Händen zu halten. Auf diese Weise erhalten Sie mehr Stabilität ohne zusätzliches Material. Es hilft auch, wenn die Kamera Ihres Smartphones über eine (optische) Bildstabilisierung verfügt.

Achten Sie außerdem darauf, dass Sie bei der Aufnahme nicht versehentlich einen Finger vor das Objektiv halten. Es wäre schade, wenn Sie etwas Schönes filmen wollen, aber Ihr Motiv verschwindet hinter einer großen, verschwommenen „Fingerschärfe“.

2. Wählen Sie horizontal oder vertikal

Bevor Sie den Filmknopf drücken, müssen Sie wählen: horizontal oder vertikal. Sie erhalten ein Video im Quer- oder Hochformat, wenn Sie Ihr Gerät auf die gleiche Weise halten.

Das vertikale Video wird lange Zeit verabscheut, weil dieses Format beim Betrachten auf einem Computer oder einem anderen Gerät unbeholfene schwarze Balken erzeugt. Heutzutage werden Videos jedoch zunehmend nur noch auf Smartphones angesehen. Denken Sie an Instagram, Tik Tok oder Snapchat.

Filmen Sie für eine Plattform, auf der Videos hauptsächlich auf Smartphones angesehen werden? Dann zögern Sie nicht, vertikal zu filmen. Das wäre eine viel bessere Möglichkeit, auf dem Bildschirm eines Smartphones zu filmen. Möchten Sie Ihr Video jedoch auf einer anderen Plattform platzieren oder es zum Beispiel auf einem Fernseher zeigen? Dann wählen Sie die Horizontale. Die Zuschauer werden dankbar sein.

3. Näher herangehen, statt zu zoomen

Während der Dreharbeiten ist es immer wichtig, Ihr Motiv gut ins Bild zu setzen. Manchmal möchte man jedoch sein Thema näher bei sich haben. Mit zwei Fingern ist es einfach, auf einem Smartphone heranzuzoomen. Die Chancen stehen jedoch gut, dass sich die Qualität Ihres Videos rapide verschlechtert.

Dies ist auf den Unterschied zwischen Digitalzoom und optischem Zoom zurückzuführen. Die meisten Smartphones verfügen nur über einen digitalen Zoom und strecken das Bild dann beim Einzoomen. Wenn Sie ein Gerät mit optischem Zoom besitzen, können Sie ohne Qualitätsverlust nach Herzenslust zoomen. Es ist jedoch immer vorzuziehen, näher an Ihrem Thema zu stehen.

4. Achten Sie auf den Klang

Beim Filmen haben Sie wahrscheinlich hauptsächlich ein Auge für das Bild, aber der Ton ist mindestens genauso wichtig. Das ist schwierig, denn durch den Bildschirm wissen Sie, was Sie im Video sehen werden. Sie wissen jedoch nicht, welcher Ton vom Mikrofon aufgenommen wird und wie er klingt.

Der Ton, der Ihrem Smartphone und damit dem Mikrofon am nächsten ist, wird am lautesten klingen. Für die meisten Amateurfilmer bedeutet das den eigenen Mund. Hüten Sie sich also vor dem Reden und Schreien, denn das übertönt schnell alles andere in Ihrem Video.

5.die richtige Anwendung auswählen

Die Standard-Kamera-App auf Ihrem Smartphone reicht aus, um ein schönes Video zu erstellen. Im Play Store gibt es jedoch mehrere Apps, die Ihnen genau das gewisse Extra bieten können. Ebenfalls kostenlos. Einige Anwendungen geben Ihnen die Kontrolle über Fokus, Weißabgleich und andere Optionen, während Sie in anderen Anwendungen Filter hinzufügen können.

Hier sind einige Beispiele:

Eine bessere Kamera: Zugriff auf alle Arten von Kontrollen und Einstellungen, aber auch auf einige praktische Funktionen wie das Erstellen eines Zeitraffers.
Bacon-Kamera: Übernehmen Sie die Kontrolle über Fokus, Weißabgleich und so weiter.
Kamera MX: Bearbeitung in Echtzeit und Hinzufügen von Filtern und Effekten während der Aufnahme.

6. Lassen Sie das Licht hinter sich

Die Grundlage für schöne Fotos und Videos ist eine gute Beleuchtung. Tagsüber ist damit in der Regel die Sonne gemeint, oder aber eine Lampe. Um dieses Licht gut zu nutzen, stellen Sie sicher, dass das Licht hinter Ihnen ist und in Richtung des Subjekts scheint. Wenn sich die Lichtquelle auf der anderen Seite befindet, kann Ihr Motiv nur als Silhouette gesehen werden.

7. Besser zuviel als zuwenig filmen

Viele Menschen, die ein Video drehen, versuchen, die Zeit genau zu bestimmen. Das bedeutet, dass sie die Aufnahme- und Stopptaste drücken, sobald das Ereignis beginnt und endet. Es besteht jedoch eine sehr gute Chance, dass Sie am Anfang oder Ende Ihres Videos nur ein kleines Stückchen verpassen.

Es gilt die Regel, dass es besser ist, ein bisschen zu viel als ein bisschen zu wenig zu schießen. Fangen Sie also pünktlich an und warten Sie, bis Sie aufhören. Danach können Sie jederzeit die Ränder abschneiden. Dies kann in Google Photos einfach und schnell durch Antippen der Bearbeiten-Schaltfläche erfolgen.

8. Wählen Sie das richtige Smartphone

Die obigen Tipps gelten für das Erstellen von Videos auf jedem Smartphone. Sie können auch einen Schritt zurücktreten und beim Kauf eines neuen Telefons die richtige Wahl treffen. Die Kamera ist einer der Bereiche, in denen Smartphones immer besser werden. Eine Kamera ist nicht die andere.